——–Das neue Jahr 2022——

Ein neues Jahr liegt vor uns – und wie wird es werden?

(Die moderatere Version)

Es ist wieder einmal der Monat Januar, der jetzt vor uns liegt  – und ein neues Jahr beginnt. Und man fragt sich: „Was wird das neue Jahr mir bringen?“ Ja, das ist schwer zu sagen! Was wird in der Welt geschehen? Wie verhalten sich deine Mitmenschen? Auch das Verhalten der Natur kann uns manche Überraschungen bringen. All dem, und vielem weiteren, sind wir irgendwie ausgeliefert.

Doch da gibt es noch etwas, was bestimmt, was das neue Jahr uns bringt. Und das sind wir selbst. Unsere Absichten, das was wir uns vornehmen, bestimmt doch auch zum großen Teil, was das neue Jahr uns bringt. Also können wir doch viel von dem, was geschehen wird, mit bestimmen. Und vergessen wir nicht, auch unser Verhalten, unsere Art zu leben, kann für unsere Mitmenschen ein Teil dessen sein, was diese im neuen Jahr erleben werden.

Ab dem15.01.2022 kann man unter „Gedankensplittert“ die intensivere, die etwas krassere, aber auch weiterführende  Version lesen.

Der Höhepunkt des Monats Dezember ist doch„WEIHNACHTEN“oder ?

Weihnachten

Der tiefere Sinn des Weihnachtsfestes ist nur in der Verbindung mit Jesus Christus zu finden.

Ein neuer Stern ist uns am Sternenhimmel erschienen.

Die Geburt unseres Heilands wurde uns so angekündigt. Ja, unser Erlöser kam zur Erde, um uns die Errettung zu verkünden, uns den Weg zurück zu unserem ewigen Vater zu ermöglichen.

Die vielen weiteren Sterne am Himmel könnten für uns als Symbole für seine wichtigen Punkte seiner göttlichen Lehre stehen, wie:

Die Liebe zu Gott unserem Herrn, die Nächstenliebe, Gehorsam zu Gottes Geboten, das Schließen von heiligen Bündnissen, der Besuch seiner wiederhergestellten Kirche, das Lesen in den Heiligen Schriften, das tägliche Gebet, das monatliche Fasten, das Spenden des Zehnten und der Opfergaben, die Ahnenforschung und der wichtige Tempelbesuch         . . . und noch viele weitere uns anvertraute Aufgaben. 

Nun liegt es an uns, dem Weihnachtsfest den richtigen Wert zu geben.

Sein Geschenk ist uns sicher           wenn wir IHM folgen.

Der November was für ein Monat!

Der Monat November, bekannt für seine ungemütlichen und nassen Stunden, kann zu einem besonderen Monat werden, wenn Sie Ihr inneres Licht anzünden. Wenn Sie das Gute, das Sie erlebt haben, sich erneut vor Augen führen und für sich und auch für andere nutzen. Gute Erlebnisse und Freude mit anderen teilen, kann für einen selbst und weitere Menschen von großem Nutzen sein.  Mit Gutem kann man Schlechtes am besten eliminieren.

So können Freundschaften entstehen, und sogar das göttliche Werk der Nächstenliebe kann in Erfüllung gehen.

Gerhard Jobs, – Braunschweig den 24.10,2021 –

P.S. weiteres in ca. 14 Tagen unter „Gedankensplitter“